Jugendkader BVRLP


Sehr geehrte Sportfreunde und Sportfreundinnen,

heute möchte ich einmal ein paar Worte aus zweierlei Positionen an Euch richten. Zum einen als

 Jugendwart des Billard Verband Rheinlandpfalz und natürlich auch aus meiner eigenen

Intension heraus.

Ich brauche Euch nicht zu erzählen dass wir ein großes Nachwuchsproblem in unserem Sport

haben. Nicht nur in unserer Sportart sind die Nachwuchszahlen rückläufig, sondern auch andere

Sportarten haben damit massiv zu kämpfen.

Mir ist in den Jahren aufgefallen, dass sich in der Nachwuchsarbeit ein massiver Abwärtstrend eingestellt hat den es zustoppen gilt. Einige wenige haben das auch schon erkannt und es sind vereinzelt Projekte entstanden die gezielt Jugendliche fördern. Dies sollte uns als Beispiel und Ansporn dienen um aktiv einzuschreiten und diesen Abwärtstrend in einen Aufwärtstrend zu verwandeln. Wie ich auch schon aus Gesprächen, welche ich schon in den verschiedensten Ecken in Deutschland geführt habe, entnehmen konnte, fragen sich viele warum und wie sie etwas dagegen tun sollten.

Nun ja, die Antwort ist eigentlich aus egoistischer Sicht betrachtet, wenn kein Nachwuchs von unten kommt, wir zunehmend im Altersschnitt steigen und sich Vereine und einhergehend damit die Verbände nicht mehr tragen können. Somit wird durch diese negative Entwicklung, sollte sie denn andauern, früher oder später unser geliebter Sport in dieser Form so nur noch schwer durchführbar sein. Aber aus einer, für mich noch viel wichtigeren Perspektive, betrachtet ist die aus Sicht der Jugendlichen und Eltern. Zunehmend haben jugendliche immer weniger Hobbys. Immer weniger bei denen sie sich frei entfalten können. Argumente wie "es gibt doch Fußball" und "Billard ist für die Jugend uninteressant" lasse ich nicht zählen.Jeder Mensch ist anders und hat andere Vorstellungen um sich frei zu entfalten, jedoch fehlen einfach die

Möglichkeiten um darauf Aufmerksam zu werden.

"Nachwuchs geht uns alle an!"

Ich finde dass dieser Satz genau den Nagel auf den Kopf trifft. Denn als eine einzelne Person kann man nur schwer etwas erreichen, da kann man noch so sehr wollen. Meine persönliche Meinung ist dass wir in der Vereinsebene mehr Engagement brauchen. Wir müssen an Schulen aktiv unseren Sport bewerben und Jugendlichen die Möglichkeit geben unseren Sport kennen zu lernen.

Von der Seite des Verbandes wird das auch unterstützt, man muss eben auch nachfragen. Auch die Aussage "vom Verband kommt nix" durfte ich des Öfteren schon aufgreifen, aber auf die Frage "hast Du das denn auch beantragt oder mal nachgefragt?" erntet man dann doch einen ziemlich fragenden Gesichtsausdruck. Das ist größtenteils einfach nur Unwissenheit und soll jetzt nicht böse gemeint sein. 

Es gibt hier im Verband den Jugendkader Pool und Snooker. Dieser trifft sich regelmäßig zum Training. Nur das er statt findet liegt an den Eltern, Jugendwarten etc., da ohne Jugendliche vor Ort auch kein Training statt finden kann. Nehmt Euch diese Zeilen zu Herzen, denn......

 

"Wir sind aufeinander angewiesen!"

 

Wenn ihr Ideen habt oder gar schon Projekte am Laufen habt gebt mir bitte bescheid. Ich bin fest

davon überzeugt dass wir unseren Sport wieder jünger machen und ihn erhalten können.

Ich hoffe auf eine rege Teilnahme und freue mich schon auf sehr interessante und produktive

Gespräche.

Mit sportlichen Grüßen

Euer Dennis "Iceberg" Pries

Sportwart Jugend des BVRLP  sportwart-jugend@pfalzbillard.de